Bensheimer Bücherstube
Ingeborg Deichmann
Bahnhofstraße 7
64625 Bensheim

Tel.: 06251-39716
Fax.: 06251-770550

Unsere Öffnungszeiten:
Montag - Freitag: 09:30 - 18:00 Uhr
Samstag: 09:30 - 14:00 Uhr
Unser Buchempfehlungsarchiv:



Gisa Klönne - Das Lied der Stare nach dem Frost
Pendo, 480 Seiten, gebunden, 19.99 €
Ein packendes Porträt deutscher Geschichte

zum Inhalt

Seit dem tragischen Unfalltod ihres Bruders hat Rixa Hinrichs versucht zu vergessen: ihre Trauer, ihre verpatzte Solokarriere und die stumme Melancholie ihrer Mutter. Als Bar-Pianistin tingelt sie um die Welt, bis der Tod ihrer Mutter sie zurück nach Deutschland holt. Auch diese ist mit dem Auto verunglückt, fast an derselben Stelle wie Jahre zuvor Rixas Bruder. Die Suche nach einer Erklärung führt Rixa in das alte Pfarrhaus ihrer Großeltern nach Mecklenburg, wo sie als Kind unbeschwerte Ferientage verbrachte.

Ein streng gehütetes Familiengeheimnis wirft düstere Schatten und um sich von seiner Macht zu befreien, taucht sie tief in ihre Familiengeschichte ein.


Jonas Jonasson - Die Analphabetin, die rechnen konnte
Carl's Books, 448 Seiten, gebunden, € 19.99
Spitzzüngig und mit viel schwarzem Humor

zum Inhalt

Die aberwitzige Geschichte der jungen Afrikanerin Nombeko, die zwar nicht lesen kann, aber ein Rechengenie ist, fast zufällig bei der Konstruktion nuklearer Sprengköpfe mithilft und nebenbei Verhandlungen mit den Mächtigen der Welt führt. Nach einem besonders brisanten Geschäft setzt sie sich nach Schweden ab, wo ihr die große Liebe begegnet. Das bringt nicht nur ihr eigenes Leben, sondern gleich die gesamte Weltpolitik durcheinander...

Eine grandiose Geschichte, die dem "Hundertjährigen" an überbordenden Einfällen, skurrilen Wendungen und unvergesslichem Charme in nichts nachsteht!


Petra Durst-Benning - Die Champagnerkönigin
List, 528 Seiten, gebunden, € 19.99
Es gibt Dinge, für die sich zu kämpfen lohnt

zum Inhalt

Verliebt und voller Hoffnungen folgt die temperamentvolle Isabelle ihrem Mann Leon in die Champagne. Es ist alles fremd, doch die Berliner Fabrikantentochter krämpelt die Ärmel hoch. Sie ist entschlossen, ihre Chance zu ergreifen. Nachdem sie sich von einem schweren Schicksalsschlag erholt und ihren Lebensmut wiedergefunden hat, widmet sie sich einem Traum: Sie möchte den besten Champagner für den Jahrhundertwechsel 1900 kreieren und damit beginnt das Abenteuer ihres Lebens.


Christopher Clark - Die Schlafwandler - Wie Europa in den Ersten Weltkrieg zog
dva, 896 Seiten mit Abbildungen, gebunden, € 39.99
Wie kam es zu dieser Katastrophe?

zum Inhalt

Nie wurde die Vorgeschichte des Ersten Weltkrieges so dargestellt: als nicht gewolltes, auch vermeidbares Ergebnis einer dichten Folge von Ereignissen und Entscheidungen in einer durch vielfältige Beziehungen und Konflikte verflochtenen Welt.

Und der Autor stellt damit in Frage, was bisher als Konsens unter Historikern galt, dass Deutschland die Hauptschuld am Ausbruch des Krieges trägt.


Konrad Beikircher - Als Strohhalme noch aus Stroh waren - Eine Kindheit aus Südtirol
Kiepenheuer & Witsch, 174 Seiten, gebunden, € 16.99
"Nee, wat hatten die et schön!"

zum Inhalt

"Ich gehöre zu den Wenigen, die das Trauma einer schönen Kindheit haben", sagt der Autor und beschreibt aus seiner Heimat Südtirol, was Kindsein in den 50ern bedeutete: Glück und Sonnenschein, aber auch Trauriges, Abseitiges.

So lebendig und vertraut, dass man ihm glaubt, dass es so war oder zumindest gewesen sein könnte. Und als wäre es die eigene Kindheit, von der man hier liest.


Jussi Adler-Olsen - Erwartung
dtv, 576 Seiten, gebunden, € 19.90
Der fünfte Fall für Carl Mørck

zum Inhalt

Marco ist fünfzehn und hasst sein Leben in einem Clan, dessen Mitglieder von ihrem gewalttätigen und zynischen Anführer Zola in die Kriminalität gezwungen werden. Als er sein Sklavendasein nicht mehr aushält und flieht, stößt er ganz in der Nähe von Zolas Wohnsitz auf eine Männerleiche.

Die Suche nach dem Mörder führt Carl, Assad, Rose und Gordon, den Neuen im Sonderdezernat Q, tief hinein in das Netzwerk der Kopenhagener Unterwelt, in den Sumpf von Korruption und schweren Verbrechen in Politik und Finanzwelt.


Toni Jordan, Die schönsten Dinge
Piper, 283 Seiten, gebunden, € 19.99
Eine originelle, mitreißende Liebeskomödie

zum Inhalt

Eine Wissenschaftlerin, die keine ist, auf der Suche nach einem Tier, das es nicht gibt, verliebt in einen Mann, den sie maßlos unterschätzt. Sie ist klug, attraktiv und engagiert - Ella Canfield forscht als Evolutionsbiologin über ausgestorbene Tiere. Sie weiß, was sie will und hat endlich den idealen Geldgeber für ihr Projekt gefunden: Daniel Metcalf, den gutaussehenden und schwerreichen Vorsitzenden der nach ihm benannten Stiftung. Daniel interessiert sich brennend für Unternehmungen wie das von Ella.

Bedauerlicherweise gibt es Haken an der Sache. Haken Nummer 1: Dr. Ella Canfield heißt in Wirklichkeit Della Gilmore und ist gar keine Wissenschaftlerin. Haken Nummer 2: Della Gilmore ist zwar ausgesprochen klug, aber nicht klug genug, um der trügerischen Anziehungskraft von Daniel Metcalf zu widerstehen.



Florian Illies, 1913 - Der Sommer des Jahrhunderts
Fischer, 319 Seiten, gebunden, € 19.99
Die Geschichte eines ungeheuren Jahres

zum Inhalt

Virtuos entfaltet der Autor das Panorama eines unvergleichlichen Jahres, in dem unsere Gegenwart beginnt. In Literatur, Kunst und Musik werden die Extreme ausgereizt, als gäbe es kein Morgen. Proust sucht nach der verlorenen Zeit, Malewitsch malt ein Quadrat, Benn liebt Lasker-Schüler, Strawinsky feiert das Frühlingsopfer, Kirchner gibt der Metropole ein Gesicht und in München verkauft ein österreichischer Postkartenmaler namens Adolf Hitler seine biederen Stadtansichten. 1913: Anfang und Ende, nach diesem Sommer ist nichts mehr wie es war.


zurück      Buchempfehlung 1 - 8 von 63     weiter

1   2   3   4   5   6   7   8