Bensheimer Bücherstube
Ingeborg Deichmann
Bahnhofstraße 7
64625 Bensheim

Tel.: 06251-39716
Fax.: 06251-770550

Unsere Öffnungszeiten:
Montag - Freitag: 09:30 - 18:00 Uhr
Samstag: 09:30 - 14:00 Uhr
Unser Buchempfehlungsarchiv:



Tilman Röhrig, Caravaggios Geheimnis
Piper Verlag, 333 Seiten, gebunden, € 19.95
In intensiven Farben schildert der Bestsellerautor das faszinierende Leben eines der größten europäischen Maler seiner Zeit.

zum Inhalt

Michelangelo Merisi, genannt Caravaggio. Wir erleben seine harten Lehrjahre, seinen steinigen Weg vom verkannten immer wieder verspotteten Genie, bis er durch seine Bildkompositionen die Kunstwelt in Erstaunen versetzt, bis zum berauschenden Ruhm. Wir erfahren von seiner wahnsinnigen Tat aus grausamer Verzweiflung. Allein seine große Liebe Paola könnte ihn da noch retten. Wäre da nicht sein künstlerischer, manchmal fast sogar zerstörerischer Freiheitsdrang. Ein von der ersten Seite an fesselndes Buch.


Annika Reich, Durch den Wind
Hanser Verlag, 334 Seiten, € 19.90
Annika Reich erzählt sehr unterhaltsam, amüsant und intelligent von Hoffnungen und Enttäuschungen.

zum Inhalt

"Durch den Wind" ist ein Roman um vier Freundinnen in Berlin, alle Mitte dreißig, auf der Suche nach Liebe und dem richtigen Leben. In diesem Alter sollte das doch endlich losgehen. Aber alle vier hadern mit sich, weil sie Angst haben vor dem Scheitern.

Yoko , die Japanerin, ist selbstsicher und erfolgreiche Architektin. Sie braucht Männer nur für eine Nacht und ist auf der Flucht vor ihrer Familie….
Friederike liebt die Natur, die Bücher, aber auch einen Mann, der leider nur seine Freiheit liebt. Eigentlich wollte sie schon mit zwanzig Mutter sein und ihre Doktorarbeit fertighaben….
Alison scheint stets etwas entrückt. Nichts ist für sie sicher. Es könnte sein, dass Victor der Mann ihres Lebens ist, aber sicher ist sie nicht, seit er auf einer Geschäftsreise verschwunden ist….
Siri ist schön, schillernd und unglücklich. Sie hat eine Sohn und einen perfekten Mann, der alles für sie tut. Deshalb verachtet sie ihn. Und sie hat eine Großmutter, die siebzig ist und das tut, was Siri nicht zu tun wagt, sie verlässt ihren Mann….

Haben die Alten etwa mehr Mut als die jungen Leute?
Annika Reich erzählt sehr unterhaltsam, amüsant und intelligent von Hoffnungen und Enttäuschungen. Am Schluss müssen die vier Frauen schlussendlich erkennen: Auch wenn sie Verbündete sind, leben lernen muss jede für sich allein.

Machen Sie sich mit den vier Frauen einige angenehme Stunden.





Maria Àngels Anglada, Die Violine von Auschwitz
Luchterhand Verlag, 174 Seiten, gebunden, € 18.95
Ein kleines Buch, ein ernstes Buch, ein Buch dem der Leser nicht entkommen kann.

zum Inhalt

Bei einem Gastspiel in Krakau lernt der Pariser Musiker Climent die polnische Geigerin Regina kennen, die ihn mit ihrem virtuosen Spiel und dem vollen Klang ihrer Geige tief beeindruckt. Sein Interesse für diese besondere Violine führt ihn auf die Spur ihrer Geschichte, die in Deutschland ihren Anfang nahm.
Es ist die Geschichte des jüdischen Geigenbauers Daniel, der 1944 in einem Nebenlager von Auschwitz interniert ist. Eines Tages bekommt er vom Kommandanten des Lagers den Auftrag eine Geige bester italienischer Tradition anzufertigen. Was er aber erst später erfährt: Der Auftrag beruht auf einer infamen Wette des Kommandanten mit dem Lagerarzt, einer teuflischen Wette.



Delphine de Vigan, No und ich
Droemer Verlag, 250 Seiten, gebunden, € 16.95
Eine Geschichte für alle, die sich noch daran erinnern, wie wir selbst einmal die Welt verändern wollten - damals, gestern oder erst heute Morgen. Ein kleines Buch, ein ernstes Buch, ein Buch dem der Leser nicht entkommen kann.

zum Inhalt

Lou ist dreizehn, hochbegabt, sie hat zwei Klassen übersprungen und ist eine Einzelgängerin. Am liebsten beobachtet sie die Anderen und stellt dabei gewagte Theorien auf um die Welt zu verstehen. Bis sie auf die achtzehnjährige No trifft, die mitten in Paris auf der Straße lebt.
No mit ihren dreckigen Klamotten und ihrem müden Gesicht, No, deren Einsamkeit die Welt in Frage stellt. Und so stürzt sich Lou in ihr neues Projekt: Sie will No retten - und sich und der Welt beweisen, dass alles sich ändern lässt.

Ursprünglich sollte sie in der Schule ein Referat über Obdachlose halten. Aber was sie entdeckt, als sie No befragen will, ist ein Ort, an dem man keine Fragen mehr stellt. Das aber kann Lou nicht akzeptieren. Sie will, dass die Dinge sich ändern, dass jeder seinen Platz findet. So entwickelt sich eine lästige Schulaufgabe ungewollt zur Grundlage für eine außergewöhnliche Freundschaft, zu einer Begegnung, die das Leben verändert.

Dieser bewegender Roman über Freundschaft, Träume und Erwachsenwerden wurde mit zwei renomierten literarischen Preisen ausgezeichnet: dem französischen Buchhändlerpreis "Prix de libraires 2008" und dem "Prix Rotary des international".




zum Inhalt





zum Inhalt





zum Inhalt


zurück      Buchempfehlung 57 - 63 von 63     weiter

1   2   3   4   5   6   7   8